Montagebericht: Robbe "Cardinal" auf Eigenbau-Schwimmern
von Johann Prachinger, Oktober 2010   zurück zur Übersicht
Hersteller: Robbe Fertigungsgrad: ARF
Robbe Cardinal - Katalogfoto Für verlockende 35,90 EUR gab es im April 2010 die "Robbe Cardinal" im Abverkauf!

2010 war dann der Bausatz bei Schweighofer zum Preis von 39,90 EUR erhältlich!)

Damit läßt sich ein extrem kostengünstiges Wasserflug-Einsteiger-/ Schulungsmodell realisieren!

Da es sich bei der "Cardinal" um eine Schaumwaffel-Konstruktion aus dem Jahr 2002 handelt, liegt dem Bausatz ein Bürstenmotor Speed 600 inkl. Propeller bei.
Dieser Antrieb würde aber für den Einsatz als Wasserflugmodell die absolut unterste Leistungsgrenze darstellen und wanderte daher direkt in die Reste-Kiste.

Seinen Platz im Motorraum nahm ein Roxxy BL 3536-06 Outrunner ein, bestückt mit einem APC 10 x 5 Prop und einem 3S 3200er Lipo-Pack als Energie-Lieferant.

Das beiliegende Räderfahrwerk kam ebenfalls nicht zum Einsatz und diente lediglich als "Biege-Vorlage" für das Schwimmergestell aus 3 mm Stahldraht.
Robbe Cardinal - Foto 02
Robbe Cardinal - Foto 03 Die Montage des aus Arcel geschäumten Modells ist rasch erledigt, die mit zahlreichen Schwarzweiß-Fotos illustrierte Bauanleitung enthält sogar eine komplette Fluganleitung für Anfänger.

Gut so, denn für Beginner ist das über nur 2 Achsen (Seite, Höhe) gesteuerte Modell hauptsächlich vorgesehen, erkennbar auch an der markanten V-Form des Tragflügels, welche dem Flieger eine hohe Eigenstabilität in der Luft verleiht.
Einen Wechsel oder Rückbau auf das Räderfahrwerk habe ich für dieses Modell nicht vorgesehen - das von mir angefertigte Schwimmergestell wurde daher unter Verwendung der beiliegenden gelben Kunststoffdübel fix und dauerhaft mit dem Rumpf verklebt.

Für ein wechselbares Fahrwerk müßte man sich eine eigene Lösung - z. B. verschraubte Laschen auf eingeklebten Sperrholzplättchen - ausdenken.
Robbe Cardinal - Foto 04
Robbe Cardinal - Foto 05 Da ich kein Freund von eingeklebten Servos bin habe ich - in Abweichung von der Bauanleitung - die Servos in einem in den Rumpf geklebten Rahmen aus 2 mm Sperrholz verschraubt.

So bleiben sie - ohne großen Aufwand - jederzeit austauschbar.
Verbesserungspotential gab es auch beim Akkuschacht:

Die vordere Befestigung der Klappe mittels Klebeband würde dem Gewicht des Akkus nicht lange standhalten - ein mittig angebrachter Klettverschluß hält nun den LiPo bombenfest im Rumpf, auch wenn die Klappe offen ist.
Robbe Cardinal - Foto 06
Robbe Cardinal - Foto 07 Die Schwimmer für die "Cardinal" wurden auf die in unserem Workshop beschriebene Weise aus Depron hergestellt.

Als Fertiglösung würden sich alternativ dazu die Styro-Schwimmer von Multiplex für deren Modelle "Easy Cub"/"Fun Cub" anbieten.
Das Schwimmergestell wurde aus 3 mm Stahldraht - passend zu den vorhandenen Befestigungspunkten am Rumpf - gebogen. Die Verbindungsstellen sind mit dünnem Bindedraht umwickelt und weich verlötet.

Die Schwimmer sind mit ihren Befestigungslaschen auf die 3 mm Querstäbe (Stabilisatoren) aufgeschoben und mit Stellringen gesichert.
Robbe Cardinal - Foto 08
Robbe Cardinal - Foto 09 Durch den Einsatz zeitgemäßer Antriebstechnik konnte das in der Anleitung mit 1550 g angegebene Startgewicht trotz Schwimmerfahrwerk noch deutlich unterboten werden:

Inklusive dem 260 g schweren Energiespender (LiPo 3S 3200) pendelte sich die Waage bei erfreulichen 1270 Gramm ein!
Der Erstflug fand am 15. August 2010 bei optimalen Bedingungen auf dem Viehofner See in St. Pölten statt.

Dank der üppigen Motorisierung benötigt die "Cardinal" nur wenige Meter Startlauf zum Abwassern und hält dabei auch schön die Spur.
Robbe Cardinal - Foto 10
Robbe Cardinal - Foto 11 In der Luft verhält sich das Modell - wie erwartet - sehr eigenstabil und gutmütig. Zum Halten der Flughöhe reicht schon sehr wenig Drehzahl.

Die Anfängertauglichkeit der Robbe "Cardinal" - meiner Ansicht nach auch für Wasserflug-Neulinge - steht damit außer Zweifel und ermuntert hoffentlich den einen oder anderen Modellflieger zum erfolgreichen Einstieg in die Wasserflugszene.
Auf diesem Foto kann man sehr gut die gewaltige V-Form der Tragflächen des über nur 2 Achsen gesteuerten Modells erkennen.

Beim Fahren auf dem Wasser läßt sich die "Cardinal" einwandfrei mit dem Seitenruder steuern - der Wunsch nach einem Wasserruder kam bisher nicht auf.
Robbe Cardinal - Foto 12
Robbe Cardinal - Foto 13 Selbstverständlich wurde ich von meinen Wasserfliegerkollegen gleich gefragt warum ich denn keine Querruder eingebaut hätte. - Nun, ich wollte eben den "Originalzustand" erhalten und gleichzeitig ein eigenstabiles und einfach zu fliegendes Schulungsmodell.

Vielleicht greife ich aber die Anregung doch irgendwann mal auf und baue gleich eine zweite Tragfläche aus Depron - mit geringerer V-Form und Querrudern.
Technische Daten:

Spannweite: 1500 mm
Länge: 990 mm
Startgewicht: 1270 g
Motor: BL Roxxy 3536-06
(1200 U/Min/V)
Steller: 50 A Modelcraft
Prop: APC 10 X 5
Akku: 3 Zellen LiPo 3200
Empfänger: Spektrum AR500 2,4 GHZ
Servos: 2 x GWS Mini 16

Robbe Cardinal - Foto 14

 

Bauberichte-Übersicht