Baubericht: Cessna 172 Skyhawk auf Schwimmern
von Johann Prachinger, März 2015   zurück zur Übersicht
Hersteller: Volantex RC / Robbe Fertigungsgrad: ARF
Cessna 172  - Foto 01 Im Gegensatz zur Cessna 182 Skylane ist die Cessna 172 Skyhawk sehr spärlich am Modellbaumarkt vertreten. Dabei ist die Cessna 172 das am weitesten verbreitete Clubflugzeug.

Um meine Modell-Flotte um eine schon lange fehlende Cessna 172 zu erweitern war daher etwas Trickserei und Eigeninitiative nötig.

Als Basis für meine neue 172er wählte ich die Cessna 182 aus EPO-Schaum von Volantex RC / Lanyu-Hobby im Vertrieb von Schweighofer.
Erster Blick in den Karton: Alle Styro-Teile sind sorgfältig in Luftpolstertaschen gehüllt, Zubehör und Kleinmaterial grob nach Baugruppen in Kunststoffbeutel verpackt.

Die Cessna 182 Skylane des chinesischen Herstellers Volantex/Lanyu - von Schweighofer als "Modster" gelabelt - kommt mit funktionsfähigen Landeklappen, Positionslichtern und Landescheinwerfern.

Dieses Modell wird mit weißer Oberfläche ohne Dekor ausgeliefert, das Finish obliegt hier dem Käufer, der dafür einen roten oder blauen, selbst anzubringenden Dekorsatz im Karton vorfindet.
Cessna 172 - Foto 02
Cessna 172 - Foto 03 Links im Bild sieht man den Kartoninhalt zur Begutachtung aufgelegt - mit Ausnahme des bereits im Reste-Fundus verstauten Dekorbogens.

Hier hat man also die Chance, ein Layout nach völlig eigenen Vorstellungen zu verwirklichen.

In meinem Fall diente ein im Jahr 2014 generalüberholtes 1:1 Vereinsflugzeug meines Fliegerclubs als Vorlage, das nach einem von den Clubmitgliedern selbst ausgesuchten Design komplett neu lackiert wurde.
Für die sphärisch gewölbeten Flächen verwendete ich Styro-Lack aus der Spraydose, das restliche Farbdekor wurde mit Orastick Klebefolie dargestellt.

Kennung und sonstige Beschriftungen wurden am PC erstellt und mit dem Tintenstrahldrucker auf transparente Klebefolie von Pearl gedruckt.

Für Wasserresistenz ist hier noch eine sorgfältige Fixierung mit Klarlack erforderlich.
Cessna 172 - Foto 04
Cessna 172 - Foto 05 Hier ist die Tragfläche bereits am Rumpf montiert und mit dem Einmessen von Höhenleitwerk und Seitenleitwerk wurde begonnen.

Beide Teile werden abschließend mit dem Rumpf dauerhaft verklebt.
Auch dieses Modell wollte ich unbedingt auf Schwimmern einsetzen.

Dafür sollten die sehr preiswerten Beaver-Schwimmer von Robbe hinsichtlich Tragfähigkeit gerade noch ausreichen.

Dieses Foto zeigt schon eine erste "Anprobe" der Robbe-Schwimmer.
Cessna 172 - Foto 06
Cessna 172 - Foto 07 Da der Cessna-Rumpf zwei vorbereitete Fahrwerksaufnahmen besitzt (vermutlich verwendet der Hersteller den gleichen Rumpf mit anderem Leitwerk auch für seine Cessna 185), war der Einsatz eines zweiten Fahrwerksbügels aus Alu praktisch vorgegeben.

Vom beiliegenden Schwimmer-Befestigungssatz konnte ich diesmal nur die beiden Querstabilisatoren verwenden.
Um die Schwimmerstufe ca 10 mm hinter den Modellschwerpunkt zu bekommen, mußte ich die Befestigungspunkte auf den Schwimmern mit Hilfe von L-förmgen Alu-Winkeln um ca 45 mm nach vorne "verlegen". Cessna 172 - Foto 08
Cessna 172 - Foto 09 Sehr mühsam gestaltete sich das Anpassen der Motorhaube aus tiefgezogenem ABS-Kunststoff.

Die Motorhaube war einfach zu klein im Durchmesser und ließ sich nicht überstülpen, erst nach dem Wegschleifen von gut 2 mm Schaumstoffmaterial rundum war das Ergebnis halbwegs zufriedenstellend.
Leider zeigte sich schon beim ersten Motortestlauf dass der im Bausatz enthaltene Brushless-Motor vom Typ "China-Klingel" mit der vielversprechenden Bezeichnung 4023/850 kV extrem unrund lief und so gewaltige Vibrationen erzeugte, dass sich das Modell wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit in der Luft zerlegen würde.

Davon abgesehen fiel auch die gemessene Leistung sehr dürftig aus - der Motor nuckelte mit dem originalen 12 X 6 Prop gerade mal 22 A an einem 3S Lipopack. Ergibt schlappe 130 W / Kg Modellgewicht - damit macht Wasserfliegen nicht wirklich Spass!
Cessna 172 - Foto 10
Cessna 172 - Foto 11 In meinem Fundus entdeckte ich schließlich einen nagelneuen Compact 400Z von Graupner, der nach dem Bohren von passenden Befestigungslöchern direkt auf den vorhandenen Alu-Motorträger geschraubt werden konnte.

Mit einer APC Zweiblatt 11 X 5,5 zieht dieser Motor 32 A, damit stehen ca 355 W (oder 185 W / Kg Modellgewicht) an Eingangsleistung zur Verfügung - das sollte für zügiges Abwassern reichen!
Der Akku-Wechsel erfolgt bei dieser Cessna über einen großen Deckel auf der Rumpfunterseite, der von 4 kleinen Magneten gehalten wird.

Leider hattten sich bei meinem Modell alle 4 Metallhalteplättchen im Rumpf gelöst und mussten neu eingeklebt werden.

Zum Einsatz kommt ein 3S 2200er Lipopack - im Schacht ist aber bei Bedarf reichlich Platz für Akkupacks mit höherer Kapazität.
Cessna 172 - Foto 12
Cessna 172 - Foto 13 Links im Bild die fertig aufgerüstete Cessna nach der Überprüfung der Schwerpuktlage und den finalen Einstellarbeiten an der RC-Anlage.

Damit ist das Modell - nach Ausmerzen der im Bericht erwähnten "kleinen Schwachstellen" - startklar für den ersten Einsatz auf Wasser.

Dieser soll am 08. März 2015 auf dem Ratzersdorfer See in St. Pölten stattfinden.
Der Erstflug beim Saisoneröffnungstrefen 2015 geht tatsächlich planmäßig über die Bühne.

Beim ersten Start fällt mir allerdings sofort auf, dass das Modell spürbar nach links zieht - mehrere Trimm-Klicks bringen es wieder auf Kurs. Ich nehme mir vor, den Motorseitenzug vor dem nächsten Flugtag um 1 - 2 Grad nach rechts zu erhöhen.

Da beim ersten Flug das Heck etwas "hängt" schiebe ich vor dem zweiten Flug den mit einem Klettkabelbinder befestigten Akku um ca 2 cm nach vorne - jetzt liegt das Modell richtig gut und stabil in der Luft.
Cessna 172 - Foto 14
Cessna 172 - Foto 15 Trotz der bei der Montage aufgetretenen kleinen "Problemchen" - von denen sich geübte Modellbauer bekanntlich nicht abschrecken lassen - kann als Resümee eine Empfehlung für das Modster-Modell ausgesprochen werden.

Wieder einmal wurden zwei Schnäppchen aus der ARF-Welt - hier mit Hilfe eines selbst angefertigtem Dekorsatzes - zu einem passabel aussehenden, vorbildähnlichen Wasserflugzeug kombiniert.

Lust auf eine Modster-Cessna auf Robbe-Schwimmern bekommen? - Eventuelle Anfragen zu den Adaptierungsarbeiten beantworte ich gerne!
Technische Daten:

Spannweite: 1560 mm
Länge: 1130 mm
Startgewicht: 1900 g
Motor: BL Compact 400Z / 1250 kV
Steller: 45 A, BEC
Prop: 11 X 5,5, Zweiblatt
Akku: 3 Zellen 2200
Empfänger: Futaba 2,4 GHZ
Servos: 6 x Micro, bereits eingebaut

Cessna 182 - Foto 16

 

Bauberichte-Übersicht