Montagebericht: Parkzone Sportcub auf Schwimmern
von Johann Prachinger, April 2015   zurück zur Übersicht
Hersteller: Parkzone / Hobbyzone Fertigungsgrad: ARF
SportCub  - Foto 01 Zwischen der winzigen UMX Carbon Cub mit 610 mm Spannweite und der schon sehr erwachsenen Carbon Z Cub mit 215 cm von E-Flite gibt es die mit 130 cm Spw. sehr handliche Sport Cub von Parkzone.

Den exakt dazu passenden Schwimmer-Bausatz liefert HobbyZone - Horizon Hobby als übergreifende Dachmarke dieser beiden Herstellerfirmen macht das möglich.
Diese Schaumstoff-Schwimmer hat Hobbyzone ursprünglich für seine eigene Super Cub S (121 cm Spw.) entwickelt.

Das zweiachsgesteuerte Modell wird hauptsächlich als RTF-Version mit AS3X-Stabilisierung ausgeliefert und ist damit ganz klar dem Einsteigersegment zuzurechnen.

Für den geübten Wasserflieger ist jedoch zweifellos die dreiachsgesteuerte Sport Cub mit optional zu aktivierenden Landeklappen wesentlich interessanter.
Sportcub - Foto 02
Sportcub - Foto 03 Im Karton findet man keine losen Bauteile, alles ist sorgfältig in Schaumstoffmulden gebettet und mit reichlich Klebeband gesichert - so werden Transportschäden weitgehend ausgeschlossen.

Auch das Anbringen des Dekors wurde einem bereits vom Hersteller abgenommen.

Es gibt an diesem Modell nichts zu verkleben - die Einzelteile werden zusammengesteckt und verschraubt.
Der Schwimmer-Bausatz von Hobbyzone enthält auch das benötigte Drahtgestell inklusive Befestigungsmaterial.

In diesem Karton schützen zwei dicke Schichten Luftpolsterfolie die beiden Schwimmer vor Beschädigungen auf ihrer mehr oder weniger langen Reise zum Endkunden.

Weiters hat der Hersteller einen 10 x 8 Propeller beigelegt und empfiehlt diesen für bessere Performance bei Wasserflugeinsatz statt dem originalen 9 x 6 Prop zu montieren.
Sportcub - Foto 04
Sportcub - Foto 05 Hier wurde der gesamte Kartoninhalt für eine erste Begutachtung und Überprüfung auf Vollzähligkeit aufgelegt.

Dabei fällt auf, dass auch Parkzone zusätzlich zu den großen Ballonrädern für die Land-Version schon das komplette Drahtgestell für die optionale Schwimmermontage mitliefert.
Der Antriebsstrang wurde aus dem Modell genommen, um das von Parkzone eingesetzte EC3-Steckersystem auf das von mir bevorzugte XT-60 Steckersystem umzulöten.

Der originale Prop ist aus sehr weichem, leicht verwindbarem Kunststoff, erinnert stark an die bei Flugspielen und Gummimotor-Modellen eingesetzten Luftschrauben und macht auch optisch nicht gerade viel her.

Nach dem ersten Flugtag wurde deshalb der "Spielzeug-Prop" durch eine 9 X 7,5 Aeronaut Carbon Zweiblattschraube ersetzt.
Sportcub - Foto 06
Sportcub - Foto 07 Für die optional aktivierbaren Landeklappen muß man selbst nur noch ein Micro-Servo und eventuell ein Servo-Verlängerungskabel organisieren.

Ruderhörner und Anlenkgestänge liegen dem Bausatz bei - der Klappeneinbau wird in der Montageanleitung ausführlich beschrieben.

Die Befestigung des Tragflügels am Rumpf erfolgt mit 4 Metallschrauben, wobei mir bei meinem Modell die beiden vorderen extrem kurz schienen und deshalb vorsichtshalber gegen um 5 mm längere Exemplare ausgetauscht wurden.
Da es keine Kleber-Trocknungspausen gibt, ist die Montage der Cub in sehr kurzer Zeit zu bewerkstelligen.

So konnte auch der Erstflug ganz planmäßig beim Saisonstart 2015 am 08. März auf dem Ratzersdorfer See erfolgen.

Obwohl vorher zu Hause alles durchgecheckt und eingestellt wurde gab es beim ersten Start dann doch eine kleine Überraschung:

In der Vollgasstellung verursachte der Steller ein wildes Pulsieren der Motordrehzahl - erst die Rücknahme auf ca 2/3 Gas führte zu konstanter Drehzahl.
Sportcub - Foto 08
Sportcub - Foto 09 Die damit erzielbere Leistung reichte gerade noch zum Wasserstart, die Flughöhe kann mit Halbgas gehalten werden.

Die Flugeigenschaften entsprechen denen eines sehr gutmütigen Dreiachs-Trainers.

Auf der Flügeloberseite angebrachte Vortex-Generatoren (überführen laminare Strömung duch die Oberflächenstörung in eine turbulente) tragen hier sicher ihr Scherflein dazu bei.

Nach Austausch des "stotternden" Stellers gegen einen neuen 40 A BEC-Steller aus dem Vorratslager ist jetzt die Cub wieder startbereit für neue Wasserflug-Einsätze.
Technische Daten:

Spannweite: 1300 mm
Länge: 865 mm
Startgewicht: 1096 g
Motor: 480er BL 960kV
Steller: 40A BEC
Prop: 9 X 7,5
Akku: 3 Zellen 1300
Empfänger: Futaba 2,4 GHZ
Servos: 5 x Micro, 4 bereits eingebaut

Sportcub - Foto 10

 

Bauberichte-Übersicht