Umbaubericht: Flugboot "Catalina PBY-2"
von Johann Prachinger, April 2011   zurück zur Übersicht
Bauplanquelle: RCM (inzw. gratis auf Outerzone) Fertigungsgrad: Eigenbau
 Catalina PBY-2  - Foto 01 Ich habe meine 1987 nach einem RCM-Bauplan gebaute Catalina PBY-2 (1700 mm Spw.) von Verbrenner- auf Elektro-Antrieb umgerüstet!

Dies ist daher kein kompletter Baubericht sondern ein Bericht über den erfolgreichen Umbau.

Das Rumpfboot wurde 1987 laut Bauplan aus einem Balsagerüst mit Sperrholzspanten aufgebaut und mit 0,4 mm Sperrholz beplankt. Seiten- und Höhenleitwerk entstanden in herkömmlicher Balsabauweise. Die Verbrennerversion (2 X 3,5 ccm) war nur zweiachsgesteuert und lag mit ihren 2400 g Startgewicht schon sehr tief im Wasser.
Wasserstarts waren dadurch extrem problematisch, die von mir laut Plan angebrachte Stufe - ich wußte es damals noch nicht besser - war sehr niedrig und nach heutiger Sicht um einen Spant zu weit hinten - eine weitere Erschwernis.

Beim Umbau wurde daher auch gleich der Rumpf modifiziert: Für mehr Volumen wurde das komplette Unterwasserschiff aufgedoppelt und auch gleich die Stufe an die optimale Position - 10 mm hinter den Schwerpunkt - gesetzt.
 Catalina PBY-2  - Foto 02
 Catalina PBY-2  - Foto 03 Es blieb mir leider nicht erspart, die Tragfläche komplett neu aufzubauen.

Außer dem umweltfreundlichen Antrieb sollte nämlich das Modell auch gleich Querruder und einklappbare Stützschwimmer bekommen.

Da das neue Tragwerk jetzt auch keine Vibrationen von Nitro-Schüttlern mehr aushalten muß, konnte es mit schwächeren Holmen aufgebaut werden - das bringt eine deutliche Gewichtsreduktion als erfreulichen Nebeneffekt.
Weil die beiden Motoren sehr dicht beieinander sitzen, konnte die ursprünglich gebaute Version nur mit dem riesigen Seitenruder alleine ganz gut um die Hochachse gesteuert werden.

Der Wunsch nach Querrudern kam trotzdem schon bei den ersten Flügen auf, damit lassen sich die Kurven doch wesentlich eleganter und koordinierter fliegen.

Als Gewichtsobergrenze für die Elektroversion peilte ich voller Optimismus ca 2,7 - 2,9 kg an.
 Catalina PBY-2  - Foto 04
 Catalina PBY-2  - Foto 05 Statt einem klobigen Wasserruder kam jetzt die bereits erprobte drehzahlunterstützte Seitensteuerung zur Anwendung.
Programmieranleitung downloaden: Motormix.pdf.

Um die Einklappschwimmer mit einem herkömmlichen Servo betreiben zu können, wurde der Mechnismus stark vereinfacht. Die Schwimmerstützen wurden dabei mit je 2 Ruderscharnieren drehbar gelagert.

Für den Schwenkradius von 90 Grad mußte ich spezielle Ruderhörner selbst anfertigen, dafür verwendete ich 1 mm starkes Alublech.
Das Klappschwimmer-Servo sitzt zentral in der Flächenmitte und überträgt die Stellbewegung mittels 1,5 mm Stahldrähten an die Schwimmerstützen.

Die Schwimmkörper der Stützschwimmer schnitzte ich aus schichtverleimtem 6 mm Depron und bespannte sie mit Bügelfolie.
 Catalina PBY-2  - Foto 06
 Catalina PBY-2  - Foto 07 Der Flächenpylon von der Verbrennerversion wies zum Glück nur geringe Gebrauchsspuren auf und konnte ohne Änderung weiterverwendet werden.

Die beiden in die Jahre gekommenen Standard-Servos für Seitenruder und Höhenruder wurden gegen neue, kugelgelagerte Mini-Servos getauscht.
Die Anlenkung der Querruder erfolgt durch je ein Micro-Servo direkt vor dem Ruder.

Dabei wurden die Servos mittels aufgeleimter Holzklötzchen direkt auf den Abdeckungen montiert.

Wartung oder Austausch ist dadurch jederzeit möglich.
 Catalina PBY-2  - Foto 08
 Catalina PBY-2  - Foto 09 Für die senkrecht angeordneten Motorspanten verwendete ich 6 mm Sperrholz, die waagrechten Trägerplatten der Pylons wurden aus 3 mm Sperrholz angefertigt.

Für die gewölbten Rückseiten der Motorgondeln wurden Balsaklötze übereinander geklebt und auf Form geschliffen.

Als Motorhauben paßten exakt auf 7 cm gekürzte Milchflaschen aus Kunststoff.
Nach dem Aufbringen des selbst erstellten Dekorbogens wurde einmal probehalber das Modell aufgerüstet.

Mit zwei 3-zelligen Antriebsakkus (2100 mAH) pendelte sich das Startgewicht bei erfreulichen 2580 g ein, damit hatte ich mein Ziel - deutlich unter 3 kg zu bleiben - mehr als erreicht!
 Catalina PBY-2  - Foto 10
 Catalina PBY-2  - Foto 11 Am 23. April 2011 ist es dann endlich so weit: Die umgebaute Catalina kann zu ihrem zweiten Jungfernflug starten!

Trotz etwas stärkerem Wind ein reiner Routine-Job, das Modell kommt schön auf Stufe und hebt problemlos ab.

Kleine Trimmkorrekturen auf Quer, Höhe und Seite sind nötig, danach liegt die Catalina aber recht stabil in der Luft und folgt brav den Knüppelbewegungen.
Für den Fotografen erfolgen nun einige Überflüge sowohl mit eingefahrenen als auch mit ausgeklappten Stützschwimmern.

Die Einziehmechanik funktioniert zuverlässig und auch der Abstand der Stützschwimmer zur Wasseroberfäche bei Start und Landung ist ausreichend.

Weitere Fotos vom "2. Erstflug" gibt es in der Gallery.
 Catalina PBY-2  - Foto 12
 Catalina PBY-2  - Foto 13 Links im Bild noch ein langsamer Überflug mit eingezogenen Stützschwimmern.

Durch diesen Umbau - der in mehreren Etappen (zwischen anderen, umfangreicheren Projekten) erfolgte und sich dadurch über nahezu 3 Jahre hinwegzog - habe ich nun ein "Standmodell" weniger und ein attraktives, einsatzbereites Flugboot mehr in meiner Flotte.
Technische Daten:

Spannweite: 1700 mm
Länge: 1090 mm
Startgewicht: 2580 g
Motor: 2 x Conrad B36-40-09
Steller: 2 X Virtuoso 70-3P OPTO
Props: 8 X 4 APC
Akku: 2 X Lipo 3S 2100
Empfänger: Futaba R617FS 2,4 GHZ
RC: Quer, Höhe, Seite, Drehzahl
Sonderfunktion: differenzierte Motorsteuerung, einziehbare Stützschwimmer
 Catalina PBY-2  - Foto 14

 

Bauberichte-Übersicht