Montagebericht: Hype "Seawind"
von Johann Prachinger, April 2013   zurück zur Übersicht
Bausatzhersteller: Hype (Fa existiert leider nicht mehr) Fertigungsgrad: ARF
Hype Seawind - Foto 01 Als Wasserflug-Neuheit 2012 brachte Hype die 119,5 cm große "Seawind" aus Formschaum heraus. Dass der Hersteller seine Hausaufgaben zum Thema Wasserflug perfekt beherrscht hat er 2009 mit der Cessna 182 Skylane auf Schwimmern schon eindrucksvoll bewiesen.

Das große Vorbild, die "Seawind 300C" wird von der Firma Sea Air Composites inc. gefertigt, besitzt ein amphibisches Fahrwerk und wird von einem 310 PS starken Continental IO-550 Motor angetrieben.
Wie heutzutage üblich wird das Modell als ARF-Komplettset ausgeliefert so daß der neue Besitzer nur noch Empfänger und Antriebsakku selbst organisieren muß.

Zu den wenigen noch selbst durchzuführenden Arbeiten gehört das Ankleben der (gleichzeitig als Stützschwimmer dienenden) Flügelrandbögen sowie das Einpassen und Verkleben des Höhenleitwerks.

Höhen- und Querruder sind als spaltfreie Elastoflaps ausgeführt.
Hype Seawind - Foto 02
Hype Seawind - Foto 03 Nach der Montage von Luftschraubennabe, Propeller und Spinner können schon Empfänger und Akku eingesetzt werden - im nächsten Schritt wird bereits der Sender programmiert.

Links im Bild ein Blick auf den Antrieb bei abgenommener Motorhaube.

Dem aufmerksamen Beobachter wird die deutlich nach oben gerichtete Motorzugachse auffallen - diese ist jedoch nötig, um dem durch den relativ großen Abstand zwischen Rumpflängsachse und Motorzugachse entstehenden Moment entgegenzuwirken.
Die Ruderanlenkungen sehen auf den ersten Blick stabil und einsatzbereit aus.

Trotzdem sollte man sie sorgfältig kontrollieren - bei meinem Modell ließ sich ein Kunststoffgabelkopf ganz locker am Metallgewinde des Anlenkdrahts hin und her schieben.

Erst einige Tropfen Sekundenkleber stellten hier eine kraftschlüssige Verbindung her.
Hype Seawind - Foto 04
Hype Seawind - Foto 05 Durch die bogenförmige Verlegung lief der Bowdenzug für das Höhenruder leider etwas schwergängig.

Damit die Rückstellgenauigkeit nicht zu sehr dadurch leidet wurde hier mit einigen Tropfen Nähmaschinenöl Abhilfe geschaffen.
Drehzahlsteller und Empfänger sind an erhöhter Stelle im Rumpf positioniert - so bleiben diese sensiblen Komponenten selbst bei einem kleinen Wassereinbruch noch im Trockenen.

Um ganz sicher zu gehen kann man sie auch noch in Luftballons packen oder mit Leiterplattensilikon oder Plasti-Dip versiegeln.
Hype Seawind - Foto 06
Hype Seawind - Foto 07 Nach Überprüfung der korrekten Schwerpunktlage (53 mm) und Aufladen des Antriebsakkus steht dem Jungfernflug auf dem See nichts mehr im Weg.

Mit einem 2200er 3S Lipopack im Akkuschacht erreicht man die vorgeschlagene Schwerpunktposition schon ziemlich perfekt.

Beim obligaten Motorcheck wurde eine Stromaufnahme von 22A gemessen.
Die vorgeschlagenen Ruderausschläge sollte man für die ersten Starts übernehmen, später kann man sie immer noch seinen persönlichen Vorlieben anpassen.

Bei ca 15 km/h Wind konnte schließlich am 14. April 2013 der Erstflug am Ratzersdorfer See absolviert werden.

Das am Seitenruder angebrachte kleine Wasserruder sorgt für gute Manövrierbarkeit am Boden.
Hype Seawind - Foto 08
Hype Seawind - Foto 09 Das vom Hersteller vorgegebene Setup reicht für perfekte Wasserstarts - hier muß absolut nichts nachgebessert werden.

Die als Stützschwimmer ausgelegten Flächenrandbögen erledigen ihren "Job" souverän und unauffällig.
Das Abwassern der "Seawind" sieht besonders "scale" aus wenn man das Modell nach dem Abheben eher flach wegsteigen und noch etwas Fahrt aufholen läßt. Hype Seawind - Foto 10
Hype Seawind - Foto 11 Der vordere Rumpfboden der "Seawind" ist bis zur Stufe mit Kunststoff verstärkt.

Während der Startphase sorgen die Längsstufen für einen stabilen Geradeauslauf.

Dank der leicht nach unten gezogenen Seitenkanten entsteht kaum Spritzwasser.
Schon nach wenigen Flügen ist man mit dem Modell vertraut und kann ihm trotz seiner extravaganten Form Robustheit und Alltagstauglichkeit bestätigen.

Die unkritischen Flugeigenschaften, die elegante Optik und das in jeder Lage beeindruckende Flugbild könnten für die "Seawind" von Hype schon der Grundstein zum Wasserflug-Sommerhit 2013 sein.
Hype Seawind - Foto 12
Hype Seawind - Foto 13
Technische Daten:

Spannweite: 1195 mm
Länge: 1025 mm
Startgewicht: 1185 g
Motor: BL Outrunner (1200 kV)
Steller: Hobbywing 40 A
Prop: 10 X 5 Zweiblatt (im BS enthalten)
Akku: 3S LiPo 2200
Empfänger: Futaba 2,4 GHZ
RC-Funktionen: Quer, Höhe, Seite, Motordrehzahl

 

Bauberichte-Übersicht