Baubericht: Piper Pawnee auf Schwimmern
von Johann Prachinger, Mai 2016   zurück zur Übersicht
Hersteller: E-Flite / Hobby Zone Fertigungsgrad: ARF
Piper Pawnee  - Foto 01 Auf den ersten Blick ist die Piper Pawnee von E-Flite ein optisch gelungenes vorbildähnliches Schaumstoffmodell.

Der Zusatz "Night Flyer" verrät uns jedoch schon etwas über die "inneren Werte" dieses Modells.

Die Pawnee ist nämlich zusätzlich zu den heutzutage bei Schaumfliegern schon obligaten Positionslichtern und Landescheinwerfern auf Knopfdruck komplett von innen beleuchtbar.
Ganz neu ist diese Idee allerdings nicht, wie man auf diesem Foto einer Puddle Twin XL aus dem Jahr 2007 erkennen kann.

Dem Käufer muß diese Zusatzausrüstung in Kombination mit dem vorinstallierten Spektrum AS3X-Empfänger immerhin rund 100,- EUR Aufpreis im Vergleich zu einem herkömmlichen Modell in gleicher Größe wert sein.

Da mir das Modell an sich gefällt und Hobby Zone die perfekt dazu passenden Schwimmer anbietet, wurden gleichzeitig beide Teile geordert.
Piper Pawnee - Foto 02
Piper Pawnee - Foto 03 Hier sieht man den zu einer ersten Inspektion aufgelegten Inhalt des Kartons.

Sogar einen Ersatzpropeller und Werkzeug für die Montage hat der Hersteller beigelegt.

Vorbildlich auch die mehrsprachige, gedruckte Anleitung, welche keine Missverständnissse beim Zusammenbau des Modells aufkommen lässt.

Man findet darin auch Programmiervorschläge für die gängigsten Spektrum-Sender.
Auf der Rumpfunterseite hat man bei abgenommenem Tragflügel Zugang zu den Servos für Seite und Höhe und den steckbaren Anschlüssen für die Beleuchtung.

Wenn man auch die optionalen Landeklappenservos eingebaut hat, sind somit insgesamt 8 Steckverbindungen beim Aufrüsten des Modells herzustellen.

Zwei in Einschlagmuttern greifende Metallschrauben halten die Tragfläche am Rumpf.
Piper Pawnee - Foto 04
Piper Pawnee - Foto 05 Bei abgenommenem oberen Rumpfdeckel hat man Zugang zuAkkuschacht, Empfänger und Taster für die Nachtflugbeleuchtung.

Der Deckel hält frontseitig durch eine Schaumstoffnase und auf der anderen Seite mittels Schnappverschluss.

Leider hält die schwarze Farbe speziell an den Rändern sehr schlecht, ich musste schon vor dem ersten Flug mit einem schwarzen Filzstift mehrere Stellen nachbessern.
Der Schwimmerbausatz von Hobby Zone, vorgesehen für die von Horizon vertriebene Piper Super Cub und Sport Cub.

Die Idee mit den Schwimmern hat übrigens inzwischen auch schon ein Fachbuchautor aufgegriffen und berichtet über seinen Umbau in der Ausgabe FMT 03/2016.

Ich wollte es mir jedoch nicht ganz so einfach machen: Ein vorbildähnliches Schwimmergestell aus Alu-Profilrohren und - ganz wichtig - von innen beleuchtete Schwimmer standen auf meiner Wunschliste.
Piper Pawnee - Foto 06
Piper Pawnee - Foto 07 Je 4 weiße Superflux-LEDs waren dazu in die Schwimmer "einzupflanzen".

Dazu entfernte ich vorsichtig die Kunststoffhalterungen und schnitt eine ca 400 x 20 mm große Öffnung in die Oberseite der Schwimmer.
Nach dem Einkleben und Verkabeln der LEDs wurden diese Öffnungen mit extra angefertigten Styroporteilen veschlossen und die Kunststoffaufnahmen für die Streben neu positioniert und verklebt.

Die Stromkabel werden durch die hohlen Diagonalstreben in den Rumpf geführt und dort über eine Klemmleiste an die Innenbeleuchtung angeschlossen.
Piper Pawnee - Foto 08
Piper Pawnee - Foto 09 Die Verbindungsbügel für die Schwimmerstreben wurden nach vorher gezeichneter Skizze aus 2 mm Hartaluminium angefertigt und entsprechend abgewinkelt.

In die vier Profilrohre wurde vorsichtshalber noch ein Knickschutz aus Kieferleisten eingearbeitet.

Zur Befestigung des hinteren Bügels wurde ein Gegenlager aus ABS-Kunststoff mit eingesetzten 2,5 mm Muttern in den Rumpf geklebt.
Für die Befestigung der Diagonalstreben mussten exakt passende Schlitze in die Profilrohre und Kieferleisten gefräst werden.

Für endgültigen halt sorgen dann M2 Gewindeschrauben mit Muttern und je ein Tropfen Sekundenkleber.

Die dem Schwimmerbausatz beiliegenden Querstabilisatoren aus Stahldraht konnten ohne Änderung verwendet werden.
Piper Pawnee - Foto 10
Piper Pawnee - Foto 11 Hier sieht man das Modell mit den fertig montierten Schwimmern.

Leider veränderte sich mit dem Schwimmerfahrwerk die Schwerpunktlage, was mangels geeigneter schwererer Akkus durch Zugabe von 45 g Ballast (wovon nach dem Erstflug 20 g wieder entfernt wurden) in der Rumpfnase ausgeglichen werden musste.

Ich weiß, eine Schande für Elektroflieger - aber die Akkuposition konnte wegen Motorspant und Motor nicht weiter nach vorne verlegt werden.
Die Motorhaube aus Formschaum ist mit 3 Schrauben am Rumpf befestigt.

Dabei ist die Schraube auf der Rumpfunterseite sichtbar und frei zugänglich - die beiden seitlichen Schrauben befinden sich listigerweise genau unter dem Dekorstreifen und sind erst erreichbar nachdem man das Dekor vorsichtig abgelöst hat.

Meine Ballaststücke sind zwar selbstklebend - als vorsichtiger Mensch habe ich sie aber zusätzlich mit ein paar Tropfen Epoxy-Kleber gesichert.
Piper Pawnee - Foto 12
Piper Pawnee - Foto 13 Um auch die optionalen Landeklappen zu aktivieren, muß man in 2 Servos Spektrum SPMSA330 oder gleichwertig (hier passt so ziemlich alles aus der 9g-Klasse) investieren.

Die dazu benötigten Ruderhörner, Anlenkgestänge und Servoabdeckungen sind allerdings im Bausatz schon enthalten.
Die Innenbeleuchtung von Modell und Schwimmern wird manuell über einen Taster im Akkufach eingeschaltet.

Damit war ich nicht wirklich glücklich - auf den Überraschungseffekt der plötzlich über Funk aktivierten Innenbeleuchtung bei fliegenden Modell wollte ich keinesfalls verzichten.

Die Lösung war wieder einmal das schon in mehreren Modellen eingesetzte Schaltmodul von Hobby King.
Piper Pawnee - Foto 14
Piper Pawnee - Foto 15 Eine ziemlich unangenehme Überraschung erlebte ich nach der Montage von Luftschraubenmitnehmer und Propeller:

Der Antrieb lief damit so unwuchtig, dass das ganze Modell vibrierte und dröhnte. Auch eine probeweise Montage des beiliegenden Ersatzpropellers brachte keine Verbesserung - also wieder alles demontieren.

Die bei dieser Gelegenheit gemessene Stromaufnahme von 18 A war mit der daraus resultierenden - für ein 1,5 Kg schweres Modell doch sehr mageren - Eingangsleistung von knapp 200 W gleich der nächste Anlass zur Sorge.
Abhilfe brachte schließlich ein 9,9 Zoll Varioprop Dreiblatt-Verstellpropeller von Ramoser.

Dank diesem Präzisionsteil war auch die zuvor festgestellte "serienmäßig eingebaute" Unwucht sofort behoben.

Mittels Lehre wurde in mehreren Testläufen die Blattsteigung auf 10 Zoll erhöht. Damit zieht der Antrieb 23 A bei einer errechneten Eingangsleistung von 255 W.

Somit steht nun zukünftigen Wasserflugeinsätzen nichts mehr im Weg.
Piper Pawnee - Foto 16
Piper Pawnee - Foto 17 Zugegeben - hier waren bis zum ersten erfolgreichen Wasserstart doch einige Hürden zu überwinden - gelohnt hat sich der Aufwand aber allemal und die per RC schaltbare LED-Beleuchtung sorgt für den gewünschten Aha-Effekt.

In der aktuellen Konfiguration ist das Modell absolut alltagstauglich - und kann durch seine handliche Größe auch problemlos im aufgerüstetem Zustand in einem durchschnittlich großen PKW transportiert werden.

Auch fliegerisch gibt es nichts zu meckern - durch die AS3X-Unterstützung bewegt sich die Pawnee stabil und ruhig durch die Lüfte, wie auf den sprichwörtlichen "Schienen".
Technische Daten:

Spannweite: 1225 mm
Länge: 985 mm
Startgewicht mit Schwimmern: 1468 g
Motor: BL EFLM1600 / 750 kV
Steller: EFLA1031 30 A, BEC
Prop: 9,9 X 10, Ramoser Dreiblatt
Akku: 3 Zellen 2200
Empfänger: Spektrum 2,4 GHZ
Servos: 6 x SPMSA330, 4 bereits eingebaut

Piper Pawnee - Foto 18

 

Bauberichte-Übersicht